Heimatfronten. Dokumente zur Erfahrungsgeschichte der Tiroler Kriegsgesellschaft im Ersten Weltkrieg

Kriegsalltag an der „Heimatfront“:

Rund 600 Quellen spiegeln den täglichen Existenzkampf abseits der militärischen Fronten wider und werfen ein bezeichnendes Licht auf die prekären wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse.

Dieses umfangreiche Werk gibt in zwei Halbbänden einen unmittelbaren Einblick in die regionale Erfahrungswelt während des Ersten Weltkriegs abseits der militärischen Fronten: in den entbehrungsreichen Kriegsalltag und in die Wahrnehmung und Deutung des Krieges durch die Menschen an der „Heimatfront“.

Oswald Überegger hat dazu 571 Dokumente aus Tiroler und Wiener Archiven ausgewählt. Sie beleuchten die speziellen bzw. verschärften Verfügungen der Kriegszeit und deren Anwendung sowie das oft konfliktbeladene Verhältnis zwischen Militär, Verwaltung und Politik und werfen ein bezeichnendes Licht auf die zunehmend prekären wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse. Eigene Abschnitte gelten der Propaganda, der Zensur sowie der Stimmungsentwicklung in der Bevölkerung.

Breiten Raum nehmen auch Quellen ein, die das Trentino betreffen: Für die italienische Bevölkerung „Welschtirols“ hatte insbesondere der Kriegseintritt Italiens schwerwiegende Folgen. Die ausgewählten Dokumente befassen sich u. a. mit den Evakuierungen, Konfinierungen und Internierungen sowie mit der Militärgerichtsbarkeit und bringen zeitgenössische Analysen zur Entwicklung der nationalen Frage und der Stimmungslage im Trentino. Das gezielte Nachschlagen wird durch eine thematische und chronologische Reihung und insbesondere durch einen Orts-, einen Personen- und einen besonders ausführlichen Sachindex erleichtert.

Aus dem Inhalt:
Band 6/1
Einleitung

I. Tirol und der Erste Weltkrieg: Histographiegeschichtliche Entwicklung und aktuelle Forschungstendenzen
II. Anmerkungen zum Editionsprojekt und zum Quellenwert der editierten Dokumente
III. Editionsgrundsätze

Dokumententeil
1. Der Ausnahmestaat: Ausnahmeverfügungen und ihre Anwendung
2. Militär, Verwaltung und Politik im Krieg
2.1 Spannungsverhältnisse zwischen Militär, Verwaltung und Politik im Krieg
2.2 Bedeutung, Gestaltungsmöglichkeit und Aktionsradius der Politik im Krieg
3. Die Tiroler Kriegswirtschaft
3.1 Landwirtschaft
3.2 Handwerk, Industrie und Gewerbe
3.3 Kriegsgefangene
4. Sozialgeschichtliche Aspekte des Krieges
4.1 Ernährungsverhältnisse der Tiroler Bevölkerung
4.2 Soziale Lage der Arbeiterschaft
4.3 Frauen, Kinder und Jugendliche
4.4 Gesundheitliche Verhältnisse und soziale Fürsorge
5. Krieg, Propaganda und Öffentlichkeit
5.1 Presse und Pressezensur
5.2 Die Kirche in der Kriegsöffentlichkeit
5.3 Schule und Krieg
5.4 Propagandistische Sinngebung für den Krieg
Band 6/2
6. Kriegsdeutung – Kriegswahrnehmung – Kriegserfahrung: Gesellschaftliche Illusionierung und Desillusionierung
6.1 Dokumente und Analysen zur Geschichte der Stimmungsentwicklung der Tiroler Kriegsgesellschaft
6.2 Bitt- und Protestbriefe, anonyme Schreiben
7. Kriegsstaat und nationale Minderheit: Das Trentino im Ersten Weltkrieg
7.1 Militär- und Zivilbehördliches Vorgehen im Trentino
7.1.1 Phase der italienischen Neutralität (August 1914 – Mai 1915)
7.1.2 Der italienische „Intervento“ und die Folgen
7.1.3 Evakuierungen, Konfinierungen und Internierungen
7.1.4 Militärgerichtsbarkeit
7.2 Analysen zur Entwicklung der nationalen Frage im Trentino
7.3 Dokumente und Analysen zur Stimmungsentwicklung und zur Erfahrungsgeschichte der Trentiner Kriegsgesellschaft
Quellenverzeichnis
Bibliographie zur Geschichte Tirols im Ersten Weltkrieg
Abkürzungsverzeichnis
Verzeichnis der editierten Dokumente
Personenregister
Ortsregister
Sachregister

  • ISBN: 978-3-7030-0416-2

  • Umfang: 1164 Seiten, kartoniert

  • Reihe: Tirol im Ersten Weltkrieg
    Alle Titel der Reihe

  • Band: 6/1+2

  • lieferbar

  • Preis:
    EUR 78,00

Termine

News

Ihre Vorteile: Lieferung frei Haus. Einfach auf Rechnung kaufen. Vorbestellen und jede Neuerscheinung am Erscheinungsdatum zugeschickt bekommen …mehr dazu