Reihen: Veröffentlichungen des Innsbrucker Stadtarchivs, Neue Folge

Das Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck publiziert seit 1950 Forschungen und Beiträge zur Geschichte und Kultur der Stadt Innsbruck. Die Neue Folge der „Veröffentlichungen des Innsbrucker Stadtarchivs“ erscheint seit 1971.

1 2

  • Michael Svehla: Als in Innsbruck die Sirenen heulten Luftangriffe 1943-1945

    Der Verlauf und die Auswirkungen der Bombenangriffe auf Innsbruck in den letzten drei Jahren des Zweiten Weltkriegs.

  • Josef Schönegger: Innsbruck im historischen Kartenbild von den Anfängen bis 1904

    Ein Streifzug durch das historische Innsbruck

  • Andreas Rauchegger, Ingo Schönpflug: Treffpunkt Taverne Goldener Bär Die abwechslungsreiche Geschichte des Kammerhofes in Hötting

    Ein historisches Gebäude, das viele Geschichten aus früheren Zeiten erzählt: der Kammerhof in Hötting!

  • Birgitt Kronberger: Kriegsalltag 1940-1945 Innsbruck – Wängle Die Tagebücher des Joseph Wörle

    Mit 42 Jahren beginnt Joseph Wörle aus Wängle (Bezirk Reutte) in Tirol 1940, ein Tagebuch zu führen. Für den Priester, der in Innsbruck im Religionsunterricht tätig ist, sind die Kriegsjahre eine besonders prägende und belastende Zeit. Seit der gewaltsamen Schließung des Klosterunterrichts bei den Innsbrucker Ursulinen, Wörles Stammschule, 1938, unterrichtet er an verschiedenen Schulen in und um Innsbruck. Hier, an der Heimatfront, ist er den antikirchlichen Maßnahmen der Nationalsozialisten ausgeliefert, aber auch den Bombardierungen Innsbrucks durch die Alliierten seit Dezember 1943, deren dramatische Auswirkungen er detailliert schildert. In diesen schwierigen Jahren bleibt das kleine Wängle am Lech, seine alte Heimat, der zentrale Zufluchtsort, an dem er Ruhe und Kraft sucht. Birgitt Kronberger hat diese Aufzeichnungen aus den dramatischen Kriegsjahren transkribiert und durch zahlreiche Abbildungen aus dem Nachlass Wörles illustriert.

  • Günter Amor: Carl Gsaller (1851-1931) Ein Bahnbrecher des Alpinismus

    Ein Bahnbrecher des AlpinismusEin Buch über einen der besten Felskletterer seiner Zeit, einen frühen Vorreiter des Extremkletterns aus einer Epoche, die als Blütezeit der Erschließung der Bergwelt gilt.Der Name Carl Gsaller ist eng mit der frühen Geschichte des Tiroler Alpinismus verknüpft. Gsaller... Mehr

  • Sieglinde Lechner: Notgeld Geldersatz in Innsbruck und anderen Tiroler Gemeinden 1918-1921

    Notgeld als Ausweg aus der GeldnotVerbreitung, Gestaltung und Bedeutung der Geldersatzzeichen in Tirol in der unmittelbaren NachkriegszeitMit zahlreichen Farbabbildungen der oft durch namhafte Künstler entworfenen Notgeldscheine, die bewusst auch als Werbeträger und Propagandamittel verwendet wurden.Weil der enorme Metallbedarf der Kriegsindustrie im Ersten... Mehr

  • Helmut Alexander: „Volksheim“ Geschichte einer christlichen Bau- und Wohnungsgenossenschaft 1911-2011

    Wohnen gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Doch ein Dach über dem Kopf zu haben, ist oft ein Luxus, denn an erschwinglichem Wohnraum herrscht auch heute noch, vor allem in den Städten, meist viel zu großer Mangel. Das war in früheren Zeiten... Mehr

  • Bergsteigergesellschaft „Wilde Bande“ Innsbruck

    Die Wilde Bande war die erste Bergsteigergesellschaft Innsbrucks, eine Gruppe von bergbegeisterten, angesehenen und einflussreichen Mitgliedern der Sektion Innsbruck des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins. Am Anfang standen fünf Männer, die 1878 am Stempeljoch den Beschluss zur Gründung eines Bergsteigervereins fassten. Rasch stieg... Mehr

  • Reiseziel Weiherburg Die Weiherburg im 19. Jahrhundert

    Die Weiherburg liegt am Sonnenhang über Innsbruck und ist seit rund hundert Jahren Besitz der Stadtgemeinde. Ihre Geschichte reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück, als sich der wohlhabende Innsbrucker Bürger Christian Tänzl hier ein repräsentatives Gebäude errichtet. Unter den späteren Besitzern sind... Mehr

  • Schmetterlinge Innsbrucks. Artenvielfalt einst und heute

    Nur wenige Lebewesen erfreuen sich so großer Beliebtheit wie die Schmetterlinge. Vielleicht ist es ihre Ästhetik, vielleicht die scheinbare Unbeschwertheit, die uns so fasziniert, vielleicht auch einfach die Erinnerung an glückliche Sommertage. Der offensichtlich dramatische Rückgang der Flattertiere hat eine Gruppe von... Mehr

1 2