Themen: Zeitgeschichte

1 2 3 4

  • Den für die Freiheit Österreichs Gestorbenen Das Befreiungsdenkmal in Innsbruck. Prozesse des Erinnerns

    Das Buch erzählt die Geschichte des Befreiungsdenkmals am Eduard-Wallnöfer-Platz in Innsbruck und gleichzeitig die Geschichte der Opfer, für die dieses Denkmal errichtet wurde.

  • Oliver Seifert: Leben und Sterben in der Heil- und Pflegeanstalt Hall in Tirol 1942 bis 1945 Zur Geschichte einer psychiatrischen Anstalt im Nationalsozialismus

    Die Geschichte der Heil- und Pflegeanstalt Hall in Tirol im Nationalsozialismus unter besonderer Berücksichtigung des Anstaltsfriedhofs.

  • Beiträge zur Geschichte der Heil- und Pflegeanstalt Hall in Tirol im Nationalsozialismus und zu ihrer Rezeption nach 1945 Krankenhauspersonal – Umgesiedelte SüdtirolerInnen in der Haller Anstalt – Umgang mit der NS-Euthanasie seit 1945

    Die von der Tiroler Landesregierung 2011 eingesetzte unabhängige Expertenkommission legt im vorliegenden Band die Ergebnisse dreier Forschungsprojekte vor, die sich mit spezifischen Fragen zur Geschichte der Heil- und Pflegeanstalt Hall in Tirol im Nationalsozialismus auseinandersetzen.

  • Johann Großruck: Pater Edmund Pontiller OSB 1889–1945 Ein Osttiroler Glaubenszeuge im Nationalsozialismus

    Der mutige Einsatz eines Osttiroler Benediktinerpaters gegen die nationalsozialistische Willkürherrschaft.

  • Edwin Knapp: Herbert Braunsteiner Ein erfülltes Leben als leidenschaftlicher Österreicher, großer Arzt, Wissenschaftler und Klinikvorstand

    Univ.-Prof. Dr. Herbert Braunsteiner (1923–2006) war von 1964 bis 1993 Vorstand der Universitätsklinik für Innere Medizin in Innsbruck und hat in diesen rund drei Jahrzehnten dieses Fachgebiet lokal, national und international geprägt. Braunsteiner zeichnete sich nicht nur durch exzellente praktische Arbeit an der Klinik, sondern auch durch seine akademisch-wissenschaftliche Tätigkeit aus. Seine zutiefst humanistische Einstellung sowie sein gesellschaftliches und politisches Engagement waren beispielgebend.
    Edwin Knapp, langjähriger geschäftsführender Oberarzt, bietet mit dieser Biografie einen kompakten Überblick über das hervorragende berufliche Wirken von Herbert Braunsteiner, schildert aber auch eingehend die bislang kaum bekannten, äußerst dramatischen Jugenderlebnisse Braunsteiners während der NS-Zeit und seinen engagierten Einsatz als Gründungsmitglied der ÖVP nach dem Zweiten Weltkrieg.

  • Thomas Albrich: Luftkrieg über der Alpenfestung 1943-1945 Der Gau Tirol-Vorarlberg und die Operationszone Alpenvorland

    Ab Herbst 1943 setzen die Luftangriffe auf die Operationszone Alpenvorland und den Gau Tirol-Vorarlberg ein. Trient, Bozen, Feldkirch und Innsbruck sind die Hauptziele der schweren US-Bomber, die ab November von Süditalien aus angreifen. Im November 1944 beginnt die so genannte Brennerschlacht, das konzentrierte Angriffsprogramm auf die Brennerbahnlinie. Bis Ende April 1945 wird die Strecke permanent angegriffen.

    Dieses Buch bietet eine auf dem letzten Stand der Forschung basierende Darstellung der Luftkriegsereignisse im Gau Tirol-Vorarlberg und in der Operationszone Alpenvorland, also in Südtirol, im Trentino und in Belluno bis zum Kriegsende. Der Überblick wird durch eine detaillierte Chronik der Luftkriegsereignisse ergänzt, die sämtliche bekannten abgeschossenen oder abgestürzten alliierten und deutschen Kampfflugzeuge mit Details zu Besatzungen und Flugzeugen sowie alle Bombenabwürfe dokumentiert.  

  • Zeit – Raum Innsbruck 13 offenes Themenheft; mit 6 Beiträgen

    Die Beiträge des aktuellen Bandes der Schriftenreihe des Innsbrucker Stadtarchivs behandeln vorwiegend Themen zur Stadtgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts: Natalie Lorenz: Das Innsbrucker Stadtspital zum Heiligen Geist. Eine soziale und wirtschaftliche Institution Georg Ott: Das „Tiroler Krippenspiel“ von Rudolf Heinrich Greinz.... Mehr

  • Bertrand Perz, Thomas Albrich, Elisabeth Dietrich-Daum, Hartmann Hinterhuber, Brigitte Kepplinger, Wolfgang Neugebauer, Christine Roilo, Oliver Seifert: Schlussbericht der Kommission zur Untersuchung der Vorgänge um den Anstaltsfriedhof des Psychiatrischen Krankenhauses in Hall in Tirol in den Jahren 1942 bis 1945

    Opfer der NS-Euthanasie – langwierige Aufklärungsarbeit und Beweisstätten in TirolDer Schlussbericht führt Forschungsergebnisse zusammen, präsentiert den historischen und politischen Kontext, die Geschichte der Heil- und Pflegeanstalt Hall und widmet sich Fragen nach Identität, Sterben und Todesursachen der PatientInnen. Was die Nazis vertuschen... Mehr

  • Schaufeln – Schubkarren – Stacheldraht Peter Demant - Erinnerungen eines Österreichers an Zwangsarbeitslager und Verbannung in der Sowjetunion

    Erfahren – Erinnern – BewahrenBewegende Aufzeichnungen eines Häftlings über das Überleben in den berüchtigten Straf- und Arbeitslagern der Stalinzeit. Kurz vor dem Ende des Ersten Weltkriegs wird Peter Demant im August 1918 in Innsbruck geboren. Seine Familie zieht nach Czernowitz, wo er –... Mehr

  • Kurt Drexel: Klingendes Bekenntnis zu Führer und Reich Musik und Identität im Reichsgau Tirol-Vorarlberg 1938-1945

    „Klingendes Bekennen arteigener Daseinsfreude und jahrhundertalten Wehrbauerntumes!“ Das Motto des Tiroler  „Gauliederbuchs“ von 1941 ist in der NS-Zeit auch musikpolitisches Programm: Ausschluss des „Fremden“, Betonung des „Bodenständigen“, „Echten“, das in diesem Kulturverständnis vor allem das bäuerliche Element darstellt.

    Nach dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich 1938 widmen die neuen Machthaber auch im Gau Tirol-Vorarlberg der Volkskultur und dem Musikschaffen ein besonderes Augenmerk. Dieses Buch geht der Frage nach, wie und in welchem Ausmaß es dem NS-Regime gelang, die Musik für seine Zwecke zu instrumentalisieren. Wie intensiv trugen Musikschaffende zur Nazifizierung des Musiklebens bei? Inwieweit fanden nationalsozialistische Inhalte Eingang in die Musikstücke? Und welche Brüche und Kontinuitäten lassen sich im Tiroler Musikleben für die Zeit nach 1945 feststellen?

1 2 3 4