Der Klangmeister Rudolf Tutz

Franz Gratl, Linde Brunmayr-Tutz

Der Klangmeister Rudolf Tutz

Annäherungen an einen Tiroler Instrumentenbauer von Weltruf

    29,90*

    • in Herstellung
    • ISBN 978-3-7030-6500-2
    • 144 Seiten, gebunden

    In memoriam Rudolf Tutz: Hommage an einen genialen Instrumentenbauer.

    Nicht vorrätig

    • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
    Artikelnummer: 6500 Kategorien: ,

    In memoriam Rudolf Tutz: Hommage an einen genialen Instrumentenbauer.

    Rudolf Tutz (1940–2017) erlangte mit seinen Nachbauten historischer Blasinstrumente Weltgeltung. Als Spross einer aus Böhmen stammenden traditionsreichen Tiroler Instrumentenbauerfamilie kam er früh mit bedeutenden Pionieren und führenden Exponenten der Alte-Musik-Bewegung in Kontakt. Sie erkannten sein besonderes Talent; auf ihre Anregung hin baute Tutz Instrumente, deren außergewöhnliche Qualität Maßstäbe setzte. Bis zu seinem Tod 2017 war er unermüdlich auf der Suche nach dem besonderen Klang. Berühmte Musikerinnen und Musiker spielten oder spielen auf seinen Instrumenten, vor allem den historischen Klarinetten und Flöten. Als rastlos Suchender beschäftigte sich Rudolf Tutz auch mit modernen Instrumenten und ihrer klanglichen Optimierung.

    Diese Publikation ist eine facettenreiche Hommage an einen genialen Instrumentenbauer und an eine originelle Persönlichkeit. Der berufliche Werdegang von Rudolf Tutz, sein Leben und seine von tiefer Humanität und feinem Humor geprägte Persönlichkeit sind ebenso Thema wie seine Instrumente und seine große, vielfältig in die Gegenwart und Zukunft wirkende Bedeutung für die Alte Musik.

    Franz Gratl, Linde Brunmayr-Tutz
    Der Klangmeister Rudolf Tutz
    Annäherungen an einen Tiroler Instrumentenbauer von Weltruf
    •  
    •  
    • 29,90*
    • ISBN 978-3-7030-6500-2
    • 144 Seiten, gebunden
    • Erscheinungstermin: 25.09.2020
    • in Herstellung
    •  
    • Cover herunterladen (300 dpi)

    Die HerausgeberInnen
    Linde Brunmayr-Tutz, Studien der Blockflöte und Medizin sowie der Traversflöte u.a. in Innsbruck und Den Haag. Internationale Konzerttätigkeit als Solistin und mit renommierten Barockorchestern, seit 1991 Professorin für Traversflöte an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen.
    Franz Gratl studierte Musikwissenschaft und Geschichte in Innsbruck. Seit 2007 Kustos der Musiksammlung des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum. Forschungen zur Kirchenmusik und zur Musikgeschichte Tirols, Lehrtätigkeit u. a. an der Universität Mozarteum. Daneben Arbeit als Musikjournalist.