Soziale Mobilität in der Vormoderne

Gustav Pfeifer, Kurt Andermann

Soziale Mobilität in der Vormoderne

Historische Perspektiven auf ein zeitloses Thema. Akten der internationalen Tagung Brixen, Bischöfliche Hofburg und Priesterseminar 11. bis 14. September 2019
  • Reihe: Veröffentlichungen des Südtiroler Landesarchivs

  • Band: 48

42,76 *

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-7030-6538-5
  • 464 Seiten, gebunden

Der Band untersucht soziale Mobilität zwischen 1200 und 1800 und zeigt, dass gesellschaftlicher Auf- und Abstieg nicht erst seit der Moderne die europäischen Gesellschaften prägt.

  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
Artikelnummer: 6538 Kategorien: , , ,

Der Band untersucht soziale Mobilität zwischen 1200 und 1800 und zeigt, dass gesellschaftlicher Auf- und Abstieg nicht erst seit der Moderne die europäischen Gesellschaften prägt.

Im Blick zurück wird die europäische Vormoderne, die Zeit zwischen 1200 und 1800, nicht selten als statisch und schwerfällig wahrgenommen. Eine solche Perspektive übersieht indes die Vielzahl von Prozessen gesellschaftlichen Wandels, die sich früher vielleicht nicht so rasch vollzogen wie in der heutigen Welt, die aber in ihrer Dynamik und Phänomenologie denen der Moderne sehr wohl vergleichbar sind. Selbstverständlich kannten auch die älteren Zeiten sozialen Aufstieg und Abstieg. Der Wandel der alteuropäischen Verfassungsstrukturen – etwa die Herausbildung des Städtewesens, das Aufkommen der Landstände oder die staatliche Verdichtung der Fürstenherrschaft – ging stets einher mit einer mehr oder minder starken gesellschaftlichen Bewegung. Dem nachzuspüren gehört gewiss zu den produktivsten und faszinierendsten Aufgaben nicht allein der allgemeinen Sozialgeschichte, sondern auch und gerade der vergleichenden Landesgeschichte. Eben darum geht es in diesem Band. Er dokumentiert die Erträge einer Brixner Tagung vom September 2019 und hat seinen regionalen Schwerpunkt in Tirol, namentlich in dessen südlichen Teilen. Ergänzend und kontrastierend dazu werden „Sichtachsen“ in andere Räume eröffnet, etwa in den deutschen Südwesten, in die Schweizerische Eidgenossenschaft, nach Donauösterreich und in die Steiermark. Zudem widmen sich weitere Beiträge dem Phänomen der sozialen Mobilität in überregionalem Zugriff und befördern so eine angemessene Einordnung der aus den Regionalstudien gewonnenen Erkenntnisse.

Gustav Pfeifer, Kurt Andermann
Soziale Mobilität in der Vormoderne
Historische Perspektiven auf ein zeitloses Thema. Akten der internationalen Tagung Brixen, Bischöfliche Hofburg und Priesterseminar 11. bis 14. September 2019
  •  
  • Reihe: Veröffentlichungen des Südtiroler Landesarchivs
  • Band: 48
  •  
  • 42,76 *
  • ISBN 978-3-7030-6538-5
  • 464 Seiten, gebunden
  • Erscheinungstermin: 09.12.2020
  • lieferbar
  •  
  • Cover herunterladen (300 dpi)

Die Herausgeber:
Gustav Pfeifer, Dr. phil., ist stellvertretender Direktor des Südtiroler Landesarchivs in Bozen.
Kurt Andermann, Prof. Dr. phil., ist Lehrbeauftragter und Honorarprofessor für Geschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit am Historischen Seminar (Abt. Landesgeschichte) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau.