Messe und Congress Innsbruck im Wandel der Zeit

Innsbruck Congress und Messe Innsbruck

Messe und Congress Innsbruck im Wandel der Zeit

100 Jahre Messe Innsbruck und 50 Jahre Congress Innsbruck

    29,90 *

    • lieferbar
    • ISBN 978-3-7030-6601-6
    • 164 Seiten, gebunden

    Ein Einblick in die Geschichte der Messe und des Congress Innsbruck anlässlich ihrer Jubiläen.

    • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
    • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
    Artikelnummer: 6601 Kategorie:

    Ein Einblick in die Geschichte der Messe und des Congress Innsbruck anlässlich ihrer Jubiläen.

    Mit jährlich etwa 450 Veranstaltungen mit über einer halben Million Besucher*innen ist die Congress und Messe Innsbruck GmbH mit ihren drei Standorten Congress Innsbruck, Messe Innsbruck und congresspark igls der Leitbetrieb unter den Tiroler Veranstaltungshäusern. Die Congress und Messe Innsbruck GmbH steht für Themenführerschaft und gehört zu den führenden Kongress- und Messeplatzen Österreichs – als Partnerin der Wissenschaft und Forschung, der Kultur und als ein Motor des heimischen Wirtschaftsgeschehens.



    Seit der Gründung der „Innsbrucker Messe Gesellschaft” im Jahr 1923 kann die Messe Innsbruck auf eine lange Historie als renommierte Handels-, Industrie- und Wirtschaftsplattform zurückblicken. Die weltweit führende Fachmesse für alpine Technologien INTERALPIN, oder traditionell-verankerte Publikumsmessen wie die Innsbrucker Herbstmesse, oder die Tiroler Frühjahrsmesse strahlen in die Region und über die Grenzen Tirols hinaus. Mit dem Congress Innsbruck, der direkt an die kaiserliche Hofburg anschließt und der mit der Dogana ein historisches Gebäude wieder zum Leben erweckt hat, verfügen die Landeshauptstadt Innsbruck und das Land Tirol über ein vielfältig einsetzbares Veranstaltungszentrum. Wissenschaft und Forschung sind hier genauso wie Wirtschaftstreibende, Organisationen, öffentliche Körperschaften oder Kultur und Gesellschaft in einer reizvollen Balance aus Historie und Moderne zu Gast.



    Zum 100-Jahr-Jubiläum der Messe Innsbruck und dem 50. Geburtstag des Congress Innsbruck wirft der Historiker Prof. Dr. Wolfgang Meixner einen Blick zurück auf die wechselvolle Geschichte dieser beiden Innsbrucker Institutionen, während Mag. Susanne Gurschler die bau-, kunst- und kulturhistorischen Details der Gebäude aufbereitet.

    Innsbruck Congress und Messe Innsbruck
    Messe und Congress Innsbruck im Wandel der Zeit
    100 Jahre Messe Innsbruck und 50 Jahre Congress Innsbruck
    •  
    •  
    • 29,90 *
    • ISBN 978-3-7030-6601-6
    • 164 Seiten, gebunden
    • Erscheinungstermin: 10.11.2023
    • lieferbar
    •  
    • Cover herunterladen (300 dpi)

    Innsbruck Congress und Messe Innsbruck

    Alle Bücher von Innsbruck Congress und Messe Innsbruck

    Mag.a Susanne Gurschler: Studium der Deutschen Philologie und der Fächerkombination (Philosophie, Politikwissenschaft, Zeitgeschichte) an der Universität Innsbruck. Journalistin und Sachbuchautorin mit den Schwerpunkten Kunst und Kultur, Architektur, Tourismus und Regionalgeschichte. Susanne Gurschler schreibt für Magazine, Jahrbücher, Kataloge und Sammelbände, übernimmt die redaktionelle Betreuung von Buchprojekten und verfasst Bücher zu den genannten Themenbereichen, zuletzt „111 Orte in Osttirol, die man gesehen haben muss" (Emons Verlag 2020), „Zwei Bühnen, acht Mal Kultur", Reihe Kulturorte Nr. 3 (Tyrolia Verlag 2021) sowie Redaktion für „Sicher. Besonnen. Innovativ – eine Festschrift für Manfried Gantner", hrsg. von der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (2022). 2024 erscheint die Neuauflage von „111 Orte in Tirol, die man gesehen haben muss" (Emons Verlag). www.susannegurschler.at

    Mag. Dr. Wolfgang Meixner: Studium der Europäischen Ethnologie und der Fächerkombination mit Schwerpunkt Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Innsbruck. Abschluss des Diplomstudiums 1989. Promotion mit einer wirtschaftshistorischen Arbeit zum Unternehmertum in Cisleithanien 2001. Mitarbeit an Forschungsprojekten und Ausstellungen. Seit 2007 Assistenzprofessor am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie. Von Oktober 2007 bis Februar 2020 Vizerektor für Personal der Universität Innsbruck. Forschungsschwerpunkte in der regionalen Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Unternehmer:innen- und Unternehmensgeschichte. Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen und Aufsätze. Zuletzt sind erschienen: gemeinsam mit Erol Yildiz, Nach der Heimat. Neue Ideen für eine mehrheimische Gesellschaft (Reclams Universal-Bibliothek 14060), Ditzingen 2021 sowie Zur Entstehung des Tiroler Volkskunstmuseums in Innsbruck (bricolage monografien. Innsbrucker Studien zur Europäischen Ethnologie 4), Innsbruck 2020. Demnächst (gemeinsam mit Gerhard Siegl): Die Entwicklung der Tiroler Industrie seit den 1980er Jahren.