Österreich-Ungarns Fliegerasse im Ersten Weltkrieg 1914–1918

Thomas Albrich, Nikolaus Hagen

Österreich-Ungarns Fliegerasse im Ersten Weltkrieg 1914–1918

    29,90*

    • lieferbar
    • ISBN 978-3-7030-0997-6
    • 608 Seiten, kartoniert

    Die wenig bekannte Geschichte der k. u. k. Luftfahrtruppen, erzählt in 50 Biografien.

    • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
    • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
    • Auch als Ebook erhältlich
    Artikelnummer: 9997 Kategorien: , ,

    Die wenig bekannte Geschichte der k. u. k. Luftfahrtruppen, erzählt in 50 Biografien.

    Im November 1918 endete der Erste Weltkrieg und damit auch die Geschichte eines zumeist wenig beachteten Teils österreichisch-ungarischer Militärgeschichte: der k.u.k. Luftfahrtruppen. Namen wie Brumowski, Arigi, Fiala, Linke-Crawford oder Bönsch, Kiss und Fejes prägen das Bild dieser Fliegertruppe, die vier Jahre lang gegen einen meist weit überlegenen Gegner, vor allem an der Front gegen Italien, erfolgreich kämpfte. Rund 50 Piloten und Beobachter erreichten fünf oder mehr Luftsiege und wurden dadurch zum Fliegerass. Mit den Biografien dieser Männer beschäftigt sich der vorliegende Band, reich bebildert mit rund 100 Fotografien und Karten.

    Thomas Albrich, Nikolaus Hagen
    Österreich-Ungarns Fliegerasse im Ersten Weltkrieg 1914–1918
    •  
    •  
    • 29,90*
    • ISBN 978-3-7030-0997-6
    • 608 Seiten, kartoniert
    • Erscheinungstermin: 31.07.2019
    • lieferbar
    •  
    • Cover herunterladen (300 dpi)

    Thomas Albrich, Mag. Dr., ao. Univ.-Prof. am Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck; zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte der Neuzeit und Zeitgeschichte. Forschungsschwerpunkte: jüdische Geschichte seit 1700, biografische Forschungen, Migrationsgeschichte, NS-Zeit und Holocaust, österreichische und europäische Zeitgeschichte.

    Nikolaus Hagen, Mag. Dr., ist Projektleiter am Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck. Forschungsschwerpunkte: Nationalsozialistische Kulturpolitik, Antisemitismusforschung, Jüdische Regionalgeschichte im Alpenraum, Jewish Studies.