Genealogisch-heraldisches Adelslexikon von Tirol und Vorarlberg

Olaf Stanger

Genealogisch-heraldisches Adelslexikon von Tirol und Vorarlberg

verfasst von Joseph Sebastian Kögl († 1856)

128,00*

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-7030-0821-4
  • 1248 Seiten, gebunden

Olaf Stanger hat das umfassendste Verzeichnis des Tiroler und Vorarlberger Adels für den Druck bearbeitet: Um die Mitte des 19. Jahrhunderts von Joseph Sebastian Kögl erstellt, enthält es, alphabetisch gegliedert, Angaben zu 1212 lebenden oder erloschenen adeligen Familien, u. a. Hinweise zum frühesten Erscheinen, zu Standeserhöhungen, Wappenveränderungen und die von Kögl gezeichneten Wappen.

  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
Artikelnummer: 9821 Kategorien: , , ,

Ein einzigartiges Nachschlagewerk zur Geschichte des Tiroler und Vorarlberger Adels, in zwei Bänden ediert und kommentiert: 1212 Familiengeschichten mit beigefügten Wappenzeichnungen.  

Dieses zweibändige Werk enthält auf über 1200 Seiten die umfassendste Auflistung von Familien des Tiroler und Vorarlberger Adels, die erhalten ist. Sie entstand um die Mitte des 19. Jahrhunderts als das Lebenswerk von Joseph Sebastian Kögl (1803-1856), eines Tiroler Heimatforschers, der sich vor allem der Genealogie und Heraldik widmete. Den Anstoß dazu bot das umfangreiche Manuskript des Genealogen Stephan von Mayrhofen zum Tiroler Adel, von dem Kögl eine Abschrift verfasst hatte. Mayrhofen hatte darin Angaben zu 495 Tiroler Adelsfamilien gesammelt. Kögl intensivierte und ergänzte diese Familienforschungen, berücksichtigte überdies auch Vorarlberg und erweiterte die Zahl der behandelten Geschlechter schließlich auf mehr als das Doppelte: In drei kartonierten Mappen hinterließ er, alphabetisch gegliedert, handschriftliche Aufzeichnungen zur Geschichte von 1212 Geschlechtern aus Tirol und Vorarlberg, jeweils ergänzt durch eine mit Tusche gezeichnete, vereinzelt auch kolorierte Wappendarstellung. Angeführt werden jeweils das früheste belegte Erscheinen der Familie, wesentliche Ereignisse und Zäsuuren in der Familiengeschichte, insbesondere Standeserhöhungen, Matrikeleinträge und Stiftungen, sowie die Besitzungen (Schlösser, Edelsitze und Herrschaften).


Kögls Werk geriet nach seinem Tod in Vergessenheit. In mehrjähriger Arbeit hat Olaf Stanger die umfangreiche Handschrift nun ediert und eingehend kommentiert. Voraussetzung für eine gute Erschließbarkeit des monumentalen Werkes waren nicht zuletzt umfassende Verzeichnisse, die ein rasches und gezieltes Nachschlagen ermöglichen und darüber hinaus zahlreiche weitere Zusatzinformationen geben. So bietet das Namenverzeichnis auf 190 Seiten neben dem Nummernverweis wertvolle Angaben zur Namengebung innerhalb der Familien, zu Heiratsverflechtungen, Verwandtschaftsverhältnissen, Ämtern und Wirkungsorten. Weitere Verzeichnisse betreffen die Burgen, Schlösser, Ansitze und Herrschaften sowie die Wappenverbindungen.



Die riesige Fülle an Informationen macht Kögls genealogisch-heraldisches Adelslexikon zu einem einzigartigen Standardwerk, das einen Querschnitt durch den blühenden und erloschenen Tiroler und Vorarlberger Adel von den frühesten Anfängen bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts bietet und eindrucksvoll veranschaulicht, dass die adeligen Familien dieses Raumes die Landesgeschichte wesentlich mitgeprägt haben.

Olaf Stanger
Genealogisch-heraldisches Adelslexikon von Tirol und Vorarlberg
verfasst von Joseph Sebastian Kögl († 1856)

Olaf Stanger, Univ.-Doz. Dr., geb. 1965 in Graz, Studium der Medizin und Geschichte in Wien, London und Graz. Herzchirurg. Arbeiten zu ausgewählten Themen der Tiroler Landesgeschichte des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit.