Anna von Lodron

Reinhard Baumann

Anna von Lodron

Ein adeliges Frauenleben in der Reformationszeit

27,00*

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-7030-0846-7
  • 144 Seiten, gebunden

Anna von Lodron, die zweite Ehefrau des Landsknechtführers Georg von Frundsberg, übersiedelt in jungen Jahren aus ihrer Welschtiroler Heimat auf die Mindelburg nach Oberschwaben. Hier wie auch in ihrer zweiten Ehe mit Erasmus von Limpurg erweist sich die sechsfache Mutter, die auch drei Stiefsöhne erzieht, als kluge und umsichtige Frau, als zuverlässige Verwalterin der ihr anvertrauten Herrschaften und als frühe Förderin der Reformation. 

  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
Artikelnummer: 9846 Kategorien: , , ,

Leben und Handlungsspielräume einer adeligen Frau in der Reformationszeit.

Leben und Handlungsspielräume einer adeligen Frau in der Reformationszeit

Dieser Band widmet sich dem Leben und Wirken einer bemerkenswerten Frau der Frühen Neuzeit: Anna von Lodron, die zweite Ehefrau des Landsknechtführers Georg von Frundsberg, übersiedelt in jungen Jahren aus ihrer Welschtiroler Heimat auf die Mindelburg nach Oberschwaben, wo ihr durch die berufsbedingte häufige Abwesenheit Georgs ein breites Aufgabenfeld erwächst. Sie verwaltet die frundsbergischen Herrschaften Mindelheim sowie St. Petersberg und Sterzing in Tirol, erzieht drei noch im Haus lebende Stiefsöhne und drei eigene Kinder.

Bereits nach kaum zehn Jahren Witwe, wagt sie einen neuen Anfang im schwäbisch-fränkischen Grenzland: Sie heiratet Erasmus von Limpurg, einen Mann der Verwaltung. Wieder wird sie Herrin eines adeligen Territoriums, das Paar bekommt drei Kinder. Anna ist eine Reformationsanhängerin der ersten Stunde.

Als Herrin von Mindelheim trägt sie ebenso wie in Limpurg maßgeblich zur Verbreitung der neuen Lehre bei.

Und sie hinterlässt Spuren:
in Verwaltungsdokumenten, in Verträgen, in Testamenten ebenso wie in Inschriften, Wappen, Epitaphien und Büchern. Ihr Schloss in Obersontheim steht noch, und in jüngster Zeit wurde ihr in Mindelheim auf der Mindelburg ein Denkmal gesetzt: Man erinnert sich allmählich an Anna, Frau von Frundsberg, Freiin zu Limpurg, geborene Gräfin von Lodron.

Umfangreicher Anhang mit zahlreichen Karten und Stammtafeln

Aus dem Inhalt:
Jugend im Chiesetal
Die Heirat mit Georg von Frundsberg
Erste Jahre auf der Mindelburg
Das große Gastmahl
Verwalten, leben, beten
Reformatorisches Gedankengut auf der Mindelburg
Im Großen Bauernkrieg
Gegen Gaismair und Rom
Annas Schmuck und Tafelsilber
Gläubiger und Schulden
Bittsteller und Werber
Reformationsanhänger, Lutheranen, Täufer
Der Tod des Feldhauptmanns
Den Besitz wahren, sichern und vergrößern
Veränderungen auf der Mindelburg
Die zweite Hochzeit
Die „Grafschaft Limpurg“
Die Reformation in Limpurg
Reformationsauswirkungen
Herrin von Limpurg-Obersontheim
Geliebte Tochter Siguna
Der Tod des Bruders
Verwalten und erziehen
Nachwirkungen

Reinhard Baumann
Anna von Lodron
Ein adeliges Frauenleben in der Reformationszeit

Reinhard Baumann, Dr., hat bereits mehrfach zu Themen des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit publiziert, u. a.: "Georg von Frundsberg, Vater der Landsknechte, Feldhauptmann von Tirol", sowie  "Landsknechte. Ihre Geschichte und Kultur vom späten Mittelalter bis zum Dreißigjährigen Krieg".