Der Lauterfresser

Hansjörg Rabanser

Der Lauterfresser

Der Hexenprozess gegen Matthäus Perger in Rodeneck und seine Rezeption

39,90*

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-7030-0991-4
  • 436 Seiten, gebunden

Der berühmteste Hexer Tirols: Wer war der „Lauterfresser“ wirklich?

  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
Artikelnummer: 9991 Kategorien: , ,

Der berühmteste Hexer Tirols: Wer war der „Lauterfresser“ wirklich?

Die Berichte könnten phantastischer nicht sein: Ein freiheitsliebender, umherziehender Mann, angeblich dem Teufel ergeben und mit Zauberkünsten ausgestattet, narrt seine Mitmenschen mit Scherzen und Streichen, beeindruckt sie durch sein vielfältiges magisches Wissen, hext Krankheiten ins Haus und Seuchen in den Stall, reißt als Bär auf den Almen das Vieh und entführt Kinder. Diese Überlieferungen gelten dem Vaganten Matthäus Perger, der im Herbst 1645 im Gericht Rodeneck als Hexer verbrannt wurde. Besser bekannt ist er unter seinem aussagekräftigen Spitznamen „Lauterfresser“, zu dem es zahlreiche Geschichten in Tiroler Sagen- und Märchenbüchern gibt.
Hansjörg Rabanser legt mit dieser Regionalstudie eine detailreiche Untersuchung des berühmtesten Hexenprozesses der Grafschaft Tirol vor. Neben der Darstellung des Prozessverfahrens von der Festnahme bis zur Hinrichtung, wird auch der Versuch unternommen, die Person sowie die Lebenswelt Pergers zu rekonstruieren. Dabei stehen nicht nur dessen Geständnisse zu Teufelspakt, Hexenflug und Schadenzaubereien im Mittelpunkt, sondern auch die zahlreichen Interessen und Fähigkeiten des Angeklagten, wie Astronomie, Meteorologie, Volksmedizin und Literatur. Schließlich richtet sich der Blick auch auf die bereits früh einsetzende Rezeption des Prozesses und die vielfältigen Auseinandersetzungen mit diesem bis heute.

Hansjörg Rabanser
Der Lauterfresser
Der Hexenprozess gegen Matthäus Perger in Rodeneck und seine Rezeption

Dr. Hansjörg Rabanser studierte Geschichte und Kunstgeschichte in Innsbruck. Bereits in seiner Dissertation widmete er sich den Hexenverfolgungen in Tirol. Seit 2007 ist er Mitarbeiter in der Bibliothek des Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck. Mehrere Publikationen, vornehmlich zu den Tiroler Hexen- und Zaubereiprozessen.